Ein weiteres Jahr: Premier League

Die Premier League hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten als beste Liga der Welt etabliert. Zwei Jahrzehnte seit der entscheidendsten und bestimmendsten Veränderung seines Kurses, die die britische Meisterschaft folglich in den Himmel des europäischen Fußballs gebracht hat.

Es ist eine Realität. Der 1992 erlebte und unterzeichnete Formatwechsel führte dazu, dass die Fernsehrechte beleidigend zunahmen. Es ist der große Schlüssel. Dies ist der Hauptgrund, warum Premier League-Teams ihr Einkommen Jahr für Jahr weiter steigern, um sich dafür zu entscheiden, die besten Spieler der Welt verpflichten zu können.

Ob über die Inseln hinaus, auf den Alten Kontinent. Ob im Inselgebiet, auf britischem Territorium, auf englischem Territorium. Englische Teams haben genug Geld, um wettbewerbsfähige, vollwertige und sehr ernsthafte Projekte zu bilden.

Britische Vereine verfügen über die optimalen Werkzeuge, um Spitzenteams zu verpflichten. Dies hat rein sportliche Konsequenzen für eine gute oder schlechte Verwaltung des Geldes, das das Turnier gerecht verteilt. Und nicht von wirtschaftlichen Ungleichheiten, die routinemäßige, langweilige, graue Ligen mit Höhen und Tiefen verursachen.

Die Premier League ist erneut der Meisterschaftsprotagonist des Marktes . Große Neuverpflichtungen, interne Transfers im Land, hohe Investitionen, Bewegungen von oben nach unten. Es ist die Realität. Noch ein Sommer.

Namen wie Erling Haaland, Kalvin Phillips, Richarlison, Gabriel Jesus oder Perisic sie sind bisher einige der bekanntesten Namen, aber die etwas weniger als zwei Monate auf dem Markt werden andere Spieler wie Cristiano Ronaldo, Frenkie de Jong, Neymar, Raphinha oder Sterling gewinnen Sie einige der wichtigsten Informationen.

Die Bedeutung des englischen Marktes bestimmt das Tempo und die Trittfrequenz des Restes. England bewegt Chips, seine eigenen Chips, und der europäische Fußball handelt entsprechend.